Shonishin - japanische Kinderakupunktur-

Shonishin ist eine sanfte Akupunktur die in Japan vor ca. 250 Jahren entstanden ist. Shonishin unterscheidet sich völlig von der bekannten Akupunktur. Es handelt sich hier um eine echte Kinderakupunktur. Hier wird mit Nadeln nicht in die Haut gestochen sondern nur sanft über die Oberfläche gestrichen. Für die Kinder ist dies eine sehr angenehme Behandlungsmethode, so daß sie sich schon auf die nächste Sitzung freuen. Ein Vierjähriger taufte die Nadel in meiner Praxis in "Kuschelnagel" um.

In der Wirkung gleicht es der normalen Akupunktur, nur dass Kinder wie auch z. B. in der Homöopathie meist viel schneller reagieren.

Die eigenliche Behandlung dauert nur drei bis fünf Minuten.

Ich verwende ich die Technik der Daishi-Hari-Schule. Masanori Tanioka Sensei leitet diese Schule heute in der dritten Generation. Als Ärztin und Mutter von drei Kindern hat er mich auch mit seiner Intention: "Shonishin gibt den Kinder das Lächeln zurück" für diese Akupunkturkunst begeistert.

Indikationen für Shonishin

Funktionelle und psychovegetative Störungen wie Schlafstörungen, Hyperaktivität, Entwicklungsstörungen, Respiratorische Erkrankungen wie Infektanfälligkeit, Allergien Asthma, Störungen der Verdauung wie Drei- Monats-Koliken, Verstopfung, Durchfall, Neurologische Störungen wie Zerebralparese, Urologische Störungen wie Bettnässer, Störungen des Bewegungsapparates wie Kopfschmerzen, veränderte Muskelspannung, Asymmetrien

In einem persönlichen Gespräch mit Ihnen und Ihrem Kind demonstriere ich Ihnen gerne diese wundervolle Methode.