Chinesische Medizin

Die ersten Anfänge der Traditionellen Chinesischen Medizin liegen fünftausend Jahre zurück. Die Grundlage der östlichen Heilkunde beruht auf klinischer Erfahrung und exakter Beobachtung. Nach alter chinesischer Betrachtungsweise des Lebens sollen alle gegensätzlichen Kräfte der Natur im Gleichgewicht bleiben. Diese gegensätzlichen Kräfte werden als Yin und Yang bezeichnet, sind eng miteinander verbunden, voneinander abhängig, gegenseitig ergänzend und befinden sich in ständiger Bewegung und Wandlung. Das Gleichgewicht von Yin und Yang, das heißt das Gleichgewicht von krankmachenden und gesunderhaltenden Kräften, bedeutet Leben in Harmonie und Gesundheit.
Zur Erhaltung und Wiederherstellung des Gleichgewichts zwischen Yin und Yang, also von Harmonie und Gesundheit hat die Traditionelle Chinesische Medizin sechs Säulen entwickelt.

Die Diagnostik und Therapie in der Traditionellen Chinesischen Medizin konzentriert sich bei der Behandlung einer Erkrankung nicht auf ein einzelnes funktionsgestörtes Organ oder Körperteil, sondern betrachtet den Menschen und auch seine Umwelt als Ganzes.